Zos Kia

Der Zos Kia Kultus

Austin Osman Spare

Austin Osman Spare

Einen Zugang zu Spares philosophischen Ansichten sind die Konzepte von Zos und Kia. “Zos” beschreibt den menschlichen Körper und Geist, und wird als Pseudonym für sich selbst angenommen. Der Biograf Phil Baker glaubte, dass das Wort Zos abgeleitet ist vom altgriechischen Wort zoe, welches „Leben“ bedeutet, und zoion, welches, „Tier“ bedeutet.

Der Autor Alan Moore ist mit dieser Interpretation des Namens “Zos-Kia” nicht einverstanden und glaubt, dass der Begriff “Zos” die Initialen “AOS” darstellen. In dem „A“ der Beginn des Alphabets repräsentiert, und „Z“ das Ende darstellen würde. Auf diese Weise – argumentiert Moore – bietet Spare einen “ultimativen und transzendenten Ausdruck, der sich an den Enden seines eigenen Wesens darstellt”.

Letztendlich ist es nun einmal notwendig ein Konzept sprachlich aufzuarbeiten um es so auch anderen zugänglich zu machen. Zos Kia sind zwei Aspekte und beschreiben recht grundlegende Annahmen, die sich aus der Beobachtung der Wirklichkeit aus der Perspektive des Subjekts (des Selbst) ergeben. Das jede Beschreibung der Wirklichkeit dual aufgebaut ist, ist allgemein bekannt und stellt für sich gesehen nichts besonderes dar.

Interpretationen des Wortes Kia

Einige Autoren sind der Ansicht, dass “Kia” nicht ein beliebiger Name ist, sondern eine Transliteration der hebräischen Buchstaben Qoph, Jod und Aleph, welches 111 entspricht.

Es ist naheliegend, dass das Wort “Kia” mit dem Transpersonalen Selbst der gleichnamigen Philosophie assoziiert wird.

Austin Osman Spare benutzte den Begriff “KIA”, der ausgesprochen Keah oder Keer lautet, in Bezug eines universellen Geist oder die ultimative Macht, ähnlich der Idee des Brahman oder der taoistischen Idee des Tao. Phil Baker glaubte, dass Spare dieses Wort aus kabbalistischen Wörtern wie ki, chi, khya oder Chiah entwickelte. Abwechselnd, dachte er, dass es vielleicht von Madame Blavatsky und ihrer Geheimlehre entnommen wurde, welche sich auf eine ultimative Macht – als Kia-yu bezeichnet – bezieht.

Der Zos Kia Kult

Vor allem Kenneth Grant war es, der im letzten Drittel von Austin O. Spares Leben dafür sorgte, dass sich Austin Spare noch einmal intensiver mit seiner Philosophie auseinandersetzte und seine Konzepte genauer darlegte. In dieser Zeit wurde auf drängen von Kenneth Grant auch die Phrase “Zos Kia Cultus” geboren und fand ihren Niederschlag in den Veröffentlichungen Grants und Spares. Austin O. Spare wäre heute wahrscheinlich irritiert, wüsste er um die Entwicklung seiner philosophischen Grundannahmen in der breiten Öffentlichkeit der an Mystik Interessierten.

Der Zos Kia Cultus ist kein duales System, sondern ein System, welches auf einem extremen Monismus basiert; Zos Kia sind immer noch mit sich selbst identisch, ohne jemals mutiert zu sein. Die neue Sexualität ist nicht das unveränderliche Gesetz, aber die absolute Abwesenheit von Recht, die große Leere. Es ist nicht eine Dual-Sexualität, aber der Monismus der großen Leere, und das ist, neither-neither (neti-neti).

Arena of Anon

Spare entwarf und verwendete einen Satz von Karten, die er die “Arena of Anon” nannte. Jede Karte enthält eine magischens Emblem, welches eine Variation von einem der Buchstaben des Alphabets des Wünschens war. (Die Basis dieses Alphabetes, zusammen mit vielen frühen Beispielen der Buchstaben, ist in Austin Osman Spares “Buch der extatischen Freude” dargestellt).